Wo die besonderen Stellen besichtigt werden können, sammeln sich offenbar auch die Bettler. Bei einem Besuch in Bamberg saßen die Bettlerinnen und Bettler direkt da wo die Besucher waren. Sie besetzten den öffentlichen Raum dort wo eigentlich andere Sehenswürdigkeiten waren. Die Fotos entstanden im Vorübergehen innerhalb kurzer Zeit.

Besonders in Bayern in der Region Franken hätte ich so direkt damit nicht gerechnet. Da hatte ich eher Wuppertal vor meinem geistigen Auge.

Aber Deutschland ist überall, auch in Bamberg in Bayern.

Fotografisch zeigen diese Fotos auch wie man Armut aufnehmen kann unter Achtung der Persönlichkeitsrechte und der Würde des Menschen.

Die Wortspielerei mit Sehenswürdigkeiten erspare ich mir obwohl diese Menschen im besten Sinne des Wortes sehenswürdig sind und es verdient haben, gesehen zu werden.

Aber da sie sich direkt vor den Sehenswürdigkeiten platzieren sind sie ja Teil des Sehenswürdigen.

Einige erinnern mich an frühere Zeiten und sind auch anderswo zu sehen.

Grob unterscheiden lassen sich die Pappbecherbettler und die darstellenden Bettler, die eine kreative Leistung anbieten. Dazu gehören Straßenmusikanten und gestaltende Künstler. Aber das hat sicherlich schon einmal eine Universität untersucht, so daß man sich dies ersuchen kann.

Na dann!